Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir - für immer.
What you love, let free. If it returns, it's yours - forever.

Konfuzius

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Klangrunen des Sirius - Eine Symbolerklärung in deutsch

bitte umblättern

Sirius

Ein Lächeln im Weltall

SiriusRunes

AnghEine Tür ist zum aufmachen da

Horizontale Betrachtung

Die eigene Achse wird balanziert über die Wertung und die Kraft - die Kraft der Wertung.

Vertikale Betrachtung

Die eigene Achse wird balanziert durch Gedanken und Gefühle.

Balance entsteht wenn Kraft und Wertung auf der einen Seite und Gedanken und Gefühle auf der anderen Seite im Einklang sind.

Wertung hier bedeutet: tut mir gut - tut mir nicht gut.

EnhDuhDer Wasserturm lädt zum Trinken ein

Zwei Beine erleichtern das Stehen.

Zwei Schultern tragen den Kopf.

Zwei Seiten hat das Gehirn.

Zwei Ebenen schwingen im Bauch.

Unser Energiehaushalt wird durch die Balance der zwei Seiten und der Ebenen Gefühle und Emotionen gewährleistet.

Dabei gilt es die eigene Achse im Fokus zu behalten.

JiSchinnDie Aktionsrune fordert das Tun

Aktivität braucht Richtung.

Jede Aktivität bringt Veränderung.

Aktive Entscheidungen prägen das Leben im eigenen Sein.

Drei Schritte birgt jede Aktivität:

Entscheidung - Konsequenzen - Möglichkeiten

Danach begint der ewige Kreislauf von vorn.

MeeahDas Sonnenmudra lädt die eigene Batterie auf

Die eigene Kraft kann sich am besten ohne Druck und im freien Fluss von Kommunikation mit unserer Umgebung entfalten.

Das Bewußtsein und die eigene Position sind von elementarer Bedeutung.

MuoaeiAhDeine Innere Heimat freut sich auf Deinen Besuch

Ausrichtung und Zentrierung bilden im täglichen Leben das Fundament, um die eigene Position halten und auch immer wieder einnehmen zu können.

Alles ist in ständiger Bewegungm alles verändert sich. So auch die eigene Position.

Was will ich wirklich, jetzt, in diesem Moment?

Das ist die immer wiederkehrende Frage, die für die eigene Fokusierung immer wieder betrachtet werden will.

NahgahDie Schlange will sich vereinigen

Das stetige Wechselspiel zwischen weltlichen Bedürfnissen und Zwängen auf der einen und emotionalen Gegebenheiten auf der anderen Seite gilt es auszubalanzieren.

Keine der Seiten gilt es zu unterdrücken, keine überzubewerten.

Beides in Balance erschafft die nachhaltig glücklichen Momente.

OaDas eigene Gefühl ist wie ein Diamant

Die Transformation der Emotionen, die an Muster und Traumata gekoppelt sind, gewährleistet den Zugang zum echten, eigenen Gefühl.

Dieses ist notwendig für echte eigene und freie Entscheidungen.

Die Unterscheidung zwischen eigenem Gefühl und dem von Anderen erlaubt die Kommunikation mit dem eigenen Sein.

Klares eigenes Gefühl und freier Kopf erlaubt die Entscheidung, was ist gut für mich und was nicht.

OnghGhiDie Starke Frau erlaubt sich ihre Kraft

Einen Raum füllen, den Eigenen.

Immerwährendes Erschaffen von Veränderungen mit Gefühl und Kraft (Engergie).

Die Absicht, mit der ich einen Raum fülle, entscheidet über das Gefühl, daß ich dann in diesem Raum habe.

Oder anders herum: Welches Gefühl möchte ich haben, wenn ich den Raum gefüllt habe?

Fokusiert auf dieses Gefühl, ausgerichtet und mit Standhaftigkeit und Nachhaltigkeit untermauert, wird genau dieses Gefühl den Raum füllen.

RhDer Starke Mann erlaubt sich seine Kraft

Einen Raum bauen und hüten.

Der Raum ist geschaffen. Dazu reicht die Absicht völlig aus.

Nun gilt es ihn zu halten, zu hüten, zu schützen und zu bewahren.

Sowohl die Grenz nach Außen (Einflussnahme), als auch nach Innen zu meinen eigenen Ängsten und Mustern (Erfahrungen) gilt es zu sichern.

Was ist in diesem Raum drin?

Das was ich hineingegeben habe, als Gefühl.

TongKhaHiAVerbindungen wollen gelebt werden

Wenn Enerien sich verbinden bleiben sie Energien.

Wenn Energien sich trennen bleiben sie auch Energien.

Es gilt diese Illusion zu durchschauen.

Die Darstellungsform ändert sich, aber die Energie bleibt.

Und der Blickwinkel:

  • Aus dem ein,en Blickwinkel sieht es nach Trennung aus
  • aus dem anderen wie Verbindung

Genau das ist die relevante Entscheidung:

Aus welchem Blickwinkel schaue ich mir das gerade an?

WihyinghDer richtige Zeitpunkt - ein echtes Geduldsspiel

Welche Energien halten meinen Lebensfluß in seinen Ufern? Und wann ist der richtige Zeitpunkt zu fließen?

Es klingt trivial: Wenn nicht jetzt, wann dann?

Immer wenn ich eine Entscheidung treffe ist es genau der richtige Zeitpunkt.

Ob mein Fluß über die Ufer tritt hängt davon ab, ob ich meine Uferbefestigung bewußt gewählt habe und meine Grenzen (emotional und weltlich) bewußt gehütet habe.

Der Lebensfluß fließt kontinuierlich zwischen Heilung (Gefühl) und Kraft (Energie). Für welche Gefühle und Kräfte entscheide ich mich selbst?

WongKangDuEhWihWir - wenn jeder genau sein Ding macht

Das Ich ist im Wir immer nur eine halbe Leiter.

Wenn ich die Leiter der Lebensfreude besteigen will, so sollten beide Seiten der Leiter passen.

Begreife ich mich selbst als Wir, so ist die eine Seite meine Gefühlswelt. Die andere Seite ist meine Gedankenwelt.

Was für jede Leiter, die ich besteigen will, von elementarer Bedeutung ist:

  • Steht diese Leiter mit beiden Holmen fest auf der Erde?
  • Sind die Sprossen gut miteinander verbunden?
  • Und natürlich: Wo führt die Leiter hin?

Will ich da wirklich rauf oder runter?

HüterruneDie Große Leere

First Prev Next

fShare
0