Per-s-pek-ti-ve

Das “Wörld weit wep” , erklärt den Begriff wie folgt:

1. Darstellung räumlicher Verhältnisse in der Ebene eines Bildes.
2. Standort von dem aus etwas gesehen wird.
3. Aussicht für die Zukunft. (eine gute Perspektive haben)

mhh !?!?
Oder, Betrachtungsweise, Blickrichtung, Gesichtspunkt, Möglichkeit oder Gelegenheit.

Aber wie erfahre ich meine eigene Perspektive, oder Möglichkeiten?
Antrainiert, oder vorgelebt?
Ich höre immer wieder, ich habe keine Perspektive mehr in meinem Leben!
War denn vorher eine da?
Und wenn wessen?
Vielleicht hat die alte Sicht auf die Dinge ausgedient, und der eigene Blickwinkel hat sich verändert oder meldet sich gerade die eigene Wahrheit?
Da wir zu ca 198,2%  (und wer sich in Protestrechnung auskennt weiß, dass das fast jeden betrifft) von unserem Familiengefüge und unserem sozialen Umfeld geprägt sind, könnte es sein, dass durch den Blick anderer der eigene Weg oder die Sichtweise etwas eingeschränkt war.
Ich durfte in meinem Leben schon einige Menschen kennenlernen, die man gemeinhin als “Blinde” oder Sehbehinderte bezeichnet.
Von wegen blind, hab ich nach einem Gespräch mit einem “Blinden” gesagt, du siehst besser als die meisten “Sehenden”!!!!!
Du hast etwas was viele nicht haben: Wahrnehmung, du siehst die Dinge wie sie sind!
Der weisse Stock dieser Wesen, ist im Prinzip die Verlängerung des Gefühls und vermag es Hindernisse zu erkennen und zu vermeiden.
Wir, die Sehenden, rasen, den Kopf gefüllt mit Sperrmüll anderer, durch die Gegend und zerschellen an dem Laternenmast, den 2 Minuten vorher unser “Blinder” Freund achtsam umkurvt hat!
Hellsichtig….blind….. Überheblich… Achtsam?
Wer weiß!
Ich werde jetzt einmal die Augen schließen, und ein paar Minuten neben dem Wesen mit dem “Weisen Stock” gedanklich gehen, um die Welt mit seinen Augen zu sehen!
Bis gleich Armin

Bildquellen

Schreibe einen Kommentar