Sein

Im letzten Jahr beobachteten wir intensiv die Bienenvölker auf unserem Grundstück.
Die schamanische Tierbotschaft der Biene ist die des “Seins”.
So gibt es die Königin, die nur die Aufgabe hat Eier zu legen um den Fortbestand des Volkes zu gewährleisten.
Es gibt Bienen, die nur dazu “da” sind, die Königin zu füttern und zu versorgen.
Arbeiterinnen, die ständig unterwegs sind um Pollen einzusammeln.
Wächterbienen, die den Stock beschützen und unliebsamen Besuch fernhalten.
Ammen, die sich um den Nachwuchs kümmern.
Drohen, deren einzige Aufgabe es ist, die Königin zu befruchten.
Reinigungspersonal, das ständig damit beschäftigt ist den Stock zu säubern.
Und alle tun ihre Dinge ohne zu murren ….. sondern sie summen.
Und sollte eine Biene ausfallen, übernimmt sofort eine andere deren Aufgabe.
Ein funktionierendes System, in dem das Ego keinen Platz hat.
Auch der Informationsaustausch innerhalb der Gemeinschaft funktioniert, so gibt eine Biene nach der Rückkehr in ihr Heim bereitwillig durch den “Schwänzeltanz” die Standorte preis, an denen die meiste Nahrung zu finden ist.
Neid und Missgunst hat in diesem System keinen Platz; bemerkenswert!
Die Biene ist für mich ein Spiegel für meine eigene familiäre Situation und fordert immer wieder auf, den eigenen inneren Bienenstock auszumisten, und Dinge die mein inneres Kollektiv blockieren zu betrachten und zu klären.
Es ist doch interessant…….. Das Endprodukt der Bienenarbeit ist Honig und Wachs!
Honig….. ein unglaubliches Nahrungsmittel…
Und Wachs um Kerzen herzustellen…
Wie selbstverständlich wir doch die Arbeit der Biene nehmen…
Gäbe es keine Biene mehr, wäre das Leben nicht mehr so süß und etwas dunkler, ganz zu schweigen von der ganzen Pflanzenwelt, die nicht mehr bestäubt würde.
Danke dir meine Liebe, für dein Da Sein!

Bis gleich Armin

Schreibe einen Kommentar