Wo bin ich hier gelandet?

universe, pixabayVon weitem sah es sehr interessant auf.

Man sprach von Dualität – Trennung und Verbindung.

Und von Emotionen, Gefühlen und Wellen von Gefühlen.

Von Starrheit und Beweglichkeit.

Da beschloß ich, da will ich mal hin, will wissen was das bedeutet, will spüren wie es sich anfühlt, will lernen wo ich noch wachsen kann.

Also beschloß ich, mich auf eine Reise dorthin zu begeben.


baby in bubble, pixabayKurz vor der Landung hatte ich bereits angefangen zu vergessen woher ich kam.

Oder doch nicht?!

Die Erinnerungen verblassen immer mehr.

Im Laufe dieser Reise vergass ich so vieles. Ich durfte und mußte vieles neu erlernen, neu erforschen. Viel Unbekanntes und doch auch so viel Vertrautes.

Und irgendwann setzten die Erinnerungen wieder ein. Die Erinnerungen an Gewesenes, an noch zu Kommendes.

Komisch, von hier unterscheide ich zwischen Himmel und Erde. Von jedem anderen Platz aus ist auch die Erde im Himmel zu sehen, wie alles andere auch.

Gefühle – Ängste – Freuden. Ja das waren neue Erfahrungen, die kannte ich so noch nicht – oder doch – oder noch nicht so genau….


Angst vor der Erde – der großen Versorgerin – die uns alles gibt, was wir uns wünschen oder auch nur haben wollen. Ob es uns nützt oder schadet, wir brauchen es nur zu wollen und sie gibt. Urvertrauen ins Versorgtsein kann hier auf der Erde vertieft werden.

Angst vor dem Himmel – was ihr Gott nennt – der große Geist – In Spirit – Inspirierend. Alles was wir wollen können wir uns vorstellen, können es lernen zu manifestieren – zu erschaffen. Ob es uns nutzt oder schadet – wir brauchen es nur zu denken und er gibt. Gottvertrauen ins inspiriert sein kann hier auf der Erde vertieft werden.


hands and globe, pixabayIn Deine Hände begebe ich meinen Geist – so heißt es doch in einem bedeutenden Buch.

Ja, da gilt es eine Entscheidung zu treffen.

Wessen Hände soll ich mich anvertrauen…

Oder liegt hier vielleicht gar ein Buchstabendreher vor.

Hies es ursprünglich vielleicht sogar:

In meine Hände begebe ich meinen Geist.

Für mich macht das Sinn: das eigene Leben (Geist – Spirit) in die eigenen Hände zu nehmen und mir immer klarer drüber zu werden:

  • mit was möchte ich wirklich versorgt sein (Erde)
  • was möchte ich wirklich erschaffen (Himmel)

Mal schauen wie diese Reise noch weitergeht.

Iyánéé

Schreibe einen Kommentar