Hinterfragt: Wie geht es Dir?

Der erste Moment einer Begegnung ist enorm wichtig. So sagt man. Doch wie sieht es in Wirklichkeit aus. Und wie sieht es in der digitalen Welt aus? Ist es da genau so?

Du wirst die Situation kennen. Du triffst einen Kollegen am Morgen und er fragt Dich: “Wie geht es Dir?”. Will er es wirklich wissen oder möchte er nur Deine Aufmerksamkeit? Interessiert es ihn wie es Dir geht oder möchte er nur höflich sein? Ist es ihm egal, aber er darf nicht unhöflich sein?

Du kennst die Nuancen, an denen man all diese Fragen beantworten kann. Spielst Du dieses Gesellschaftsspiel auch?

Nehmen wir einmal an, der Kollege möchte wirklich wissen wie es Dir geht. Er hat Interesse an Deinem Befinden. Doch weißt Du, wie es Dir geht? Bist Du Dir sicher, dass Du genau in diesem Moment Dir selbst wirklich zuhörst? Und wenn Du zu lange in Dich hinein schaust, wie wertet der Kollege dann dieses zögern? 

Es gibt Kulturen auf unserer Erde, da gilt es als No-Go diese Frage zu stellen. Und sie haben eine ganz konkrete Erklärung dafür, warum es ein No-Go ist. Um zu wissen wie es Dir wirklich geht setzt voraus, dass Du weißt wer Du wirklich bist. Und das herauszufinden gilt bei ihnen als Lebensaufgabe. Es wäre also respektlos, da Du durch diese Frage daran erinnert würdest, dass Du noch nicht weißt, wer Du bist.

Jetzt nehmen wir mal an Du wüsstest genau wer Du bist. Und Du wüsstest ganz konkret wie es Dir geht. Könnte der Kollege mit der Antwort, die dann käme, auch wirklich umgehen? Könnte er sie einfach so annehmen, oder müsste er seinen Verhaltensmustern nach Dich sofort mit Tipps und Tricks und unaufgeforderten Hilfestellungen oder Vorwurfphrasen überhäufen?

Und wie würdest Du damit umgehen?

Nehmen wir einmal an, ihr wüsstet beide genau, wer ihr seid und wie es Euch geht. Dann wüsstet ihr beide auch genau, wer der Andere ist und wie es ihm geht. Wozu dann noch fragen?

Mahatma Gandhi hat es einmal so formuliert : Worte sind die letzte Möglichkeit der Kommunikation.

Quasi wenn alle anderen Kommunikationsmöglichkeiten versagt haben 😉

In diesem Sinne. Schön, dass es Dich gibt.

Bis gleich

Dein Iyánéé

Share this post

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
5/5